Nickelodeon kündigt SpongeBob-Spin-off an

Der Trickfilmklassiker „SpongeBob Schwammkopf“ darf im Juli seinen zwanzigsten Geburtstag feiern – so lange ist es her, dass der lustige Unterwasserbewohner zum ersten Mal mit seinen Freunden Patrick, dem Seestern, und Thaddäus Q. Tentakel über internationale Bildschirme springen durfte.

Auch heute erfreut sich die absurde Kinderserie noch größter Beliebtheit, weshalb sich die SpongeBob-Macher zum zweiten großen Meilenstein etwas ganz Besonderes einfallen lassen haben: eine Spin-off-Serie. „Kamp Koral“ soll die Neukreation heißen und vorerst aus 13 Folgen bestehen.

Das Prequel soll von den Abenteuern des zehnjährigen SpongeBobs erzählen, die er während seiner Zeit im Sommercamp erlebt. In dem von „Deadline“ veröffentlichten Pitch zur neuen Serie heißt es: „SpongeBob und seine Freunde verbringen ihren Sommer damit, Unterwasser-Lagerfeuer zu errichten, wilde Quallen zu fangen und im Lake Yuckymuck im verrücktesten Camp des Algenwaldes zu schwimmen.“

Was das Design betrifft, werden sich Fans der Serie ein wenig umstellen müssen. Statt der gewohnten traditionellen 2D-Grafik wurden für „Kamp Koral“ moderne Animationstechniken gewählt. Bereits für die 2015 erschienene Serienverfilmung „Der SpongeBob Schwammkopf Film“ waren die beliebten Charaktere ins digitale Zeitalter transportiert worden. Es sollte also nicht allzu schwer fallen, sich an die neue Optik zu gewöhnen.

„SpongeBob Schwammkopf“ wurde 1998 vom amerikanischen Meeresbiologen und Trickfilmproduzenten Stephen Hillenburg entwickelt. Für seine Serie über die Bewohner der fiktiven Unterwasserstadt „Bikini Bottom“ gewann er zwei „Emmys“ und sechs „Annie Awards“. Am 26. November 2018 erlag Hillenburg im Alter von nur 57 Jahren den Folgen seiner ALS-Erkrankung.

Ad

You might also like

Schreibe einen Kommentar

*