Macaulay Culkin twitterte über die Oscars 2018 – ohne sie zu schauen

Alle sprechen nach den Oscars 2018 über Macaulay Culkin – und das obwohl der ehemalige Kinderstar weder für einen der Goldjungs nominiert noch auf der Veranstaltung in Hollywood zugegen war.

Nein, Culkin hat mit seinen bitterbösen Tweets über die Preisverleihung für Furore gesorgt. Zu Beginn seines Twitter-Marathons stellte er jedoch gleich eine Sache klar: Die Liveübertragung, die schaue er sich gar nicht erst an.

Stattdessen zeigte Culkin, was er mit seiner Zeit anstellen kann, wenn er sie nicht damit vergeudet, die Oscars 2018 zu gucken: Gitarre und mit einer Actionpuppe, die ihn selbst darstellt, spielen, zum Beispiel.

Darüber hinaus versorgte er die Twitter-Gemeinde mit bitterbösen Kommentaren zur Lage der Filmbranche. Casey Affleck, der im vergangenen Jahr den Oscar als „Bester Hauptdarsteller“ gewann und dem im Zuge der #metoo-Kampagne sexuelle Gewalt gegenüber Frauen vorgeworfen wurde, wurde in diesem Jahr nicht die traditionelle Ehre zu Teil seinen Nachfolger auszuzeichnen. Macaulay Culkin erklärte es sich schlichtweg damit, dass Affleck „in den 50er-Jahren feststeckt.“

Auch der bei den Oscars als Bester Film des Jahres ausgezeichnete „The Shape Of Water“ bekam einen ordentlichen, sarkastischen Seitenhieb vom „Kevin – Allein zu Haus“-Darsteller: Wasser nehme jede Form (engl. „shape“, Anm.) an, in das es gegossen werde. Culkins Schlussfolgerung deshalb: „Der ganze Film ist Pferdescheiße.“

Deshalb hätte „The Shape of Water“ nicht bei den Oscars 2018 gewinnen dürfen

„Kevin – Allein zu Haus“: Was wurde aus Macaulay Culkin? Wir haben ihn in Paris besucht

Ad

You might also like

Schreibe einen Kommentar

*