Mac Miller: Dokumentation über verstorbenen Rapper ist in Arbeit

Highlight: 6 Rap-Alben, die 2018 bleibenden Eindruck hinterließen

Mac Miller: Dokumentation über verstorbenen Rapper ist in Arbeit

Neun Monate nachdem Mac Miller an einer versehentlichen Überdosis starb, hat der Filmemacher CJ Wallis nun verkündet, dass er eine Dokumentation über das Leben und Schaffen des Rappers plane.

Über Twitter erklärte Wallis, der bereits Musikvideos für Hip-Hop-Größen wie Wiz Khalifa, Rick Ross, Lil Wayne, 2 Chainz und Ty Dolla $ign produziert hat: „Im Laufe des nächsten Jahres werde ich Interviews und anderes Material sammeln, um eine abschließende Dokumentation für Mac Millers Familie, Freunde und Fans zu drehen.“

Zusätzlich rief Wallis die Twitter-Gemeinschaft dazu auf, ihm Personen vorzuschlagen, mit denen er sich für die Dokumentation unterhalten solle.

Mac Miller, der mit bürgerlichen Namen Malcolm McCormick hieß, starb am 7. September 2018 in seiner Wahlheimat Los Angeles. Sein Debütalbum BLUE SIDE PARK erschien 2011 und erreichte in den USA den ersten Platz der Album-Charts und Goldstatus. Danach veröffentlichte der Rapper vier weitere Alben, zuletzt SWIMMING (2018).

Nach seinem frühen Tod kondolierten zahlreiche Musiker und Prominente und organisierten ein Tribute-Konzert in Los Angeles. Die Erlöse gingen an die zuvor gegründete Stiftung „Mac Miller Circle Fund“, die in Zukunft Jugendlichen aus ärmlichen Verhältnissen und Brennpunktvierteln mit Hilfe verschiedener Programme Perspektiven für ihr weiteres Leben eröffnen will. Beim „Mac Miller: A Celebration Of Life“-Konzert traten unter anderem Chance The Rapper, SZA, Earl Sweatshirt, Travis Scott, Vince Staples, Thundercat, Anderson.Paak, Action Bronson, Schoolboy Q und John Mayer auf.

Ad

You might also like

Schreibe einen Kommentar

*