„Game of Thrones“: Wer gewinnt den Kampf um den Eisernen Thron?

Das Ende ist nahe: Nach insgesamt acht Staffeln und ebenso vielen Jahren „Game of Thrones“, wird am 14. April endlich die finale Staffel der HBO-Erfolgsserie erscheinen und mit ihr wird der Sieger im Kampf um den Eisernen Thron gekürt. Zahlreiche Anwärter mussten als Strafe für ihre Ambitionen bereits ihr Leben lassen und dabei wird es mit Sicherheit nicht bleiben. Während wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau sagen können, von welchen geliebten und verhassten Bewohnern Westeros‘ wir uns in der kommenden Staffel verabschieden müssen, so ist die Gruppe derer, die eine ernsthafte Chance auf den Thron haben, doch relativ klein.

Um Euer (und unser) Gedächtnis kurz vor Staffelstart noch mal ein wenig aufzufrischen, haben wir die wahrscheinlichsten Anwärter zusammengefasst. Eines ist jedoch sicher: Es werden Köpfe rollen.

Die Prophezeiung

Immerhin wissen wir bereits, dass der Prophezeiung zufolge sowohl ein Mann als auch eine Frau auf dem Thron landen könnten. Schließlich hat uns Daenerys‘ engste Vertraute Missandei darüber aufgeklärt, dass es im Valyrischen keine geschlechtsspezifischen Wortendungen gibt und es sich demnach bei dem Prinzen, der verheißen wurde ebenso gut um eine versprochene Prinzessin handeln könnte.

Kooperation

Und dann wäre da noch die Geschichte von der Wiedergeburt des Helden Azor Ahais, die Melisandre Daenerys in der 7. Staffel erzählt:

„Nach einem langen Sommer ein Tag kommen wird, an dem die Sterne bluten und der kalte Odem der Finsternis die Welt umschlingen wird. In dieser Stunde des Schreckens wird ein Krieger ein brennendes Schwert aus dem Feuer ziehen. Und dieses Schwert soll Lichtbringer sein, das Rote Schwert der Helden, und wer es ergreift, ist der wiedergeborene Azor Ahai, und die Dunkelheit wird von ihm weichen.“

Weitere Punkte, die der/die Retter/in Westeros‘ der Prophezeiung zufolge erfüllen soll:

  • Er/Sie entstammt der Blutfolge Aerys und Rhaella Targaryens.
  • Er/Sie erweckt Drachen aus Stein zum Leben.
  • Er/Sie wurde inmitten von Rauch und Salz wiedergeboren.
  • Um an den Lichtbringer zu gelangen, muss ein blutiges Opfer geleistet werden.

Welche Anwärter auf den Thron kommen also als finale Kandidaten infrage?

Daenerys Targaryen

Daenerys Sturmtochter aus dem Hause Targaryen, die Erste ihres Namens, Königin der Andalen und der Ersten Menschen, Khaleesi des Dothrakischen Meeres, Brecherin der Ketten und Mutter der Drachen

Was dafür spricht, dass Daenerys Königin von Westeros wird:

Daenerys hat ihr Ziel seit der ersten Staffel nicht aus den Augen verloren: Seit ihrer Entscheidung, für mehr bestimmt zu sein als zu einem Leben als gefügige Ehefrau, hat sie nun endlich die sieben Königreiche durchquert, um schließlich in King’s Landing anzukommen und ihr Anrecht auf den Thron geltend zu machen.

Dieser Anspruch entstammt der Tatsache, dass Daenerys die Tochter von Aerys (dem irren König) und Rhaella Targaryen ist, die beide auf dem Eisernen Thron saßen, bevor Aerys am Ende der Revolution von Jaime Lannister getötet wurde und Robert Baratheon seinen Platz als Herrscher über Westeros einnahm.

Daenerys hat getötet, eine ganze Sklavennation befreit und zu ihrer Armee gemacht, ihre Gegner ausgetrickst, und immer wieder unter Beweis gestellt, dass sie sowohl eine gnädige als auch gnadenlose Anführerin sein kann  –  je nachdem, was die Situation von ihr verlangt.

Sie wurde auf Dragonstone, einer vulkanischen Insel (der Rauch!) umgeben vom Meer (das Salz!) geboren. Und wir erinnern uns: Gegen Ende der ersten Staffel entsteigt Daenerys unversehrt dem Feuer, in dem die Leiche ihres geliebten Khal Drogos verbrannt wurde und um den sie viele (salzige) Tränen geweint hat.

Auf diese Weise vollendet sie nicht nur ihre metaphorische Neugeburt, sondern erweckt außerdem ihre versteinerten Dracheneier zum Leben. Drogon, Rhaegal und Viserion, die Feuer speien (ergo Licht bringen), schlüpfen erst, nachdem Daenerys sowohl ihren Ehemann als auch ihr Baby verloren hat. Somit bringt sie nicht nur ein, sondern gleich zwei blutige Opfer.

In derselben Nacht sieht Daenerys übrigens einen blutroten Kometen am Himmel – Zufall oder Zeichen?

Was dagegen spricht, dass Daenerys Königin von Westeros wird:

Während Daenerys auf ihrem Weg nach Westeros durchaus viel Gutes getan hat, so lässt sich doch nicht abstreiten, dass ihre Motivation eine durch und durch eigennützige ist: Sie möchte auf dem Thron sitzen. Selbst mit ihrer Befreiung der „Unbefleckten“ verfolgt sie diese Mission, denn wie sonst sollte sie an eine Armee aus treuen Gefolgsleuten kommen?

Außerdem: Nur (oder gerade) weil sie die offensichtlichste Anwärterin auf den Thron ist, heißt das noch lange nicht, dass die HBO-Showrunner David Benioff und D.B. Weiss am Ende dieses Szenario in die Tat umsetzen. Schließlich liebt der Sender (wie auch Autor George R.R. Martin), die Erwartungen des Zuschauers über den Haufen zu werfen und schreckt auch vor der Ermordung von Fan-Favoriten nicht zurück (RIP Ned Stark und Oberyn Martell).

Jon Snow

Jon Snow heißt jetzt Aegon Targaryen

Was dafür spricht, dass Jon König von Westeros wird:

Spätestens seitdem wir wissen, dass Jon Snow der eheliche Sohn Lyanna Starks und Rhaegar Targaryens ist, ist er für viele Zuschauer der Top-Anwärter auf den Eisernen Thron. Schließlich war Rhaegar Aerys‘ ältester Sohn und somit der direkte Thronfolger des irren Königs. Da in der königlichen Folge zuerst die männlichen Nachkommen des (ehemaligen) Königs berücksichtigt werden, hätte Jon (aka Aegon Targaryen) sogar noch vor Daenerys ein Anrecht auf den Thron.

Des Weiteren verfügt Jon über ein Schwert aus valyrischem Stahl und wurde außerdem nach seinem Tod wortwörtlich wiedergeboren. Die Gunst des Gotts des Lichts scheint ihm also gewiss.

Was dagegen spricht, dass Jon König von Westeros wird:

Zunächst einmal müsste Jon überhaupt König werden wollen. Dass er sich aber trotz seiner angeborenen Führungsqualitäten schwer damit tut, diese Rolle zu übernehmen, wissen wir spätestens seit seiner Zeit bei der Nachtwache.

Zweitens müsste Jon Daenerys gegenüber sein Wort brechen. Wir konnten gerade erst verfolgen, wie er vor ihr das Knie gebeugt und ihr seine Treue geschworen hat. Besiegelt haben die beiden ihre frisch geschlossene „Partnerschaft“ mit einer leidenschaftlichen Nacht, was einen plötzlichen Sinneswandel Jons noch unangenehmer machen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass die Beziehung der beiden durch die Tatsache, dass sie Tante und Neffe sind, ohnehin zum Scheitern verurteilt ist.

Tyrion Lannister

Einfach nicht totzukriegen: Tyrion Lannister.

Was dafür spricht, dass Tyrion König von Westeros wird:

Im Prinzip basieren fast alle Theorien darüber, dass Tyrion auf dem Thron landen könnte, auf der Vermutung, dass er eigentlich kein Lannister, sondern ein Targaryen sein könnte. Tatsächlich finden sich hierfür einige Anhaltspunkte sowohl in den Büchern als auch (in subtilerer Form) in der Serie.

So wird Tyrions Mutter Joanna Lannister eine mysteriöse Vergangenheit mit Aerys Targaryen nachgesagt. Tyrion könnte demnach ein Produkt dieses Verhältnisses sein, was ihn zu Daenerys‘ Halbbruder machen würde. Diese Theorie würde außerdem erklären, warum Tywin Lannister seinen jüngsten Sohn so abgrundtief gehasst hat.

Es gibt einige Fans, die den charmanten und kompromissbereiten Tyrion gerne auf dem Thron sehen würden. Manch einer würde sogar argumentieren, dass er mit seinem politischen Geschick und seinem guten Herzen ein ausgezeichneter Herrscher wäre.

Was dagegen spricht, dass Tyrion König von Westeros wird:

Es lässt sich bezweifeln, dass das Volk Westeros‘ Tyrion als König akzeptieren würde. Nicht nur, dass er nach wie vor für einen Königsmörder gehalten wird – als potentiell uneheliches Kind von Aerys und Joanna hätte er ohnehin keinen legitimen Anspruch auf den Thron.

Mal ganz davon abgesehen, dass Tyrion viel mehr daran interessiert scheint, der richtigen Person (derzeit Daenerys) an die Macht zu helfen, als selbst diese Position zu besetzen. Wir sind schon froh, wenn Tyrion lebendig aus dem bevorstehenden Krieg zurückkehrt.

Cersei Lannister

Sitzt aktuell auf dem begehrten Thron: Cersei Lannister.

Was dafür spricht, dass Cersei Königin von Westeros wird:

Sie sitzt derzeit auf dem Thron.

Was dagegen spricht, dass Cersei Königin von Westeros wird:

Sie sitzt derzeit auf dem Thron. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass sich hieran im Laufe der bevorstehenden Staffel nichts ändern wird.

Um dann aber doch noch mal ein wenig ins Detail zu gehen: Cersei Lannister ist eine furchtbare Königin. Sie ist selbstsüchtig, paranoid und bösartig. Für das Königreich wäre eine anhaltende Herrschaft Cerseis demnach verheerend. Und auch die Zuschauer würden vermutlich auf die Barrikaden gehen, sollte Cersei am Ende der Staffel das Zepter in der Hand halten.

Außerdem wurde ihr von einer Wahrsagerin der Tod durch den Valonqars (valyrisch für kleiner Bruder) prophezeit. Es lässt sich also bezweifeln, dass Cersei diese Staffel überlebt.

Es gibt allerdings unter Fans der Serie eine Theorie, die besagt, dass Cersei dazu bestimmt sei, als Nachtkönig die Weißen Wanderer anzuführen. Klingt abwegig, wäre aber mal eine etwas andere Überraschung.

Sansa Stark

Von der alten Sansa Stark ist nur noch wenig zu erkennen

Was dafür spricht, dass Sansa Königin von Westeros wird:

Vermutlich würde kaum jemand abstreiten, dass Sansa von allen Charakteren die größte Verwandlung durchlebt hat. War sie zu Anfang hilflos, verwöhnt und komplett darauf fixiert, die brave Frau an Joffreys Seite zu werden, so musste sie im Laufe der Serie schmerzhaft lernen, dass das königliche Leben auch seine Schattenseiten mit sich bringt.

Als Resultat entwickelte sie sich zu einer jungen Frau, die sich darüber im Klaren ist, dass sich ihr Schicksal in ihrer eigenen Hand befindet. Niemand hat in Sansa jemals eine Gefahr gesehen und genau deshalb könnte sie sich zu einer solchen entwickeln.

Auch einige Führungsqualitäten hat sich die älteste Stark-Tochter als Lady von Winterfell im Laufe der vergangenen Jahre angeeignet. In der aktuellen Staffel hat sie sogar gelernt, zusammen mit Arya als Teil eines tödlichen Teams zu agieren. Ihre Entwicklungskurve ist steil – aber reicht es, um schließlich selbst auf dem Thron zu landen?

Was dagegen spricht, dass Sansa Königin von Westeros wird:

Sansa hat weder ein Anrecht auf den Thron, noch hat sie jemals den Wunsch geäußert, Königin zu werden. Zwar war sie anfangs daran interessiert, die Prinzessin an Joffreys Seite zu werden. Allerdings war selbst dieses Begehren nicht von Dauer. Inzwischen scheint Sansa allein daran interessiert zu sein, Winterfell im Familienbesitz zu behalten, ihr Zuhause zu verteidigen und so all jene Starks zu ehren, die ihr Leben ausnahmslos auf grausame Weise lassen mussten.

Der Nachtkönig

Er hat vermutlich die mächtigste Armee und jetzt auch einen untoten Drachen: der Night King.

Was dafür spricht, dass der Nachtkönig auch König von Westeros wird:

Der Nachtkönig verfügt nicht nur über eine gigantische Armee aus Untoten, sondern hat seit Kurzem auch einen Eisdrachen an seiner Seite. Dadurch scheint er ziemlich unbesiegbar.

Was dagegen spricht, dass der Nachtkönig auch König von Westeros wird:

Alles in allem wäre ein solch nihilistisches Ende zwar nicht untypisch für „Game of Thrones“, für den Zuschauer wäre das Ganze wohl aber ein wenig unbefriedigend. Schließlich haben wir nicht acht Jahre unseres Lebens dem Kennenlernen der einzelnen Protagonisten und ihrer jeweiligen Missionen gewidmet, um zu sehen, wie plötzlich keiner von ihnen an sein Ziel gelangt.

Abschließend lässt sich festhalten, dass die genannten Charaktere zwar die besten Chancen auf den Eisernen Thron haben, es uns aber auch nicht überraschen würde, wenn sich schließlich ein anderer Mitspieler gegen die Spitzenreiter durchsetzt. Immerhin haben Arya, Varys, Beric Dondarrion, Gendry und sogar Sam alle Qualitäten, die von ihren Gegnern bloß nicht unterschätzt werden sollten.

Diskutiert auf Facebook mit!

Das Ende naht!Heute beginnt die finale Staffel von Game of Thrones, der beliebtesten Serie der Welt. Die Frage lautet:…

Gepostet von Musikexpress am Sonntag, 14. April 2019

Die finale Staffel „Game of Thrones“ ist ab dem 15. April auf Sky im Stream verfügbar.

HBO

HBO

HBO

HBO

HBO

HBO

Ad

You might also like

Schreibe einen Kommentar

*